Berichte

Beitrag vom Cafe Mitanand am 10.02.2017

Am Freitag, dem 10.02.2017 fand das dritte „Café Mitanand“ – ein Projekt des Helferkreises und der Flüchtlinge – in der Grund- und Mittelschule Pförring statt.

Wir freuen uns sehr, dass dieses Projekt – das sowohl die Integration der Flüchtlinge fördern, als auch ein gemütliches Zusammensein ermöglichen soll – bei den Asylbewerbern und der Pförringer Bevölkerung Anklang findet.

In der geselligen Runde fällt es leichter über Sprachbarrieren und kulturelle Unterschiede hinweg zu sehen und sich auszutauschen. Wie von Anfang an geplant, wird hier nur deutsch gesprochen und so können unsere Flüchtlinge ihre, in den Deutschkursen erworbenen, Sprachkenntnisse gleich ausprobieren und vertiefen.

Am letzten Freitag fand so nicht nur ein reger Gedankenaustausch statt, sondern es wurden auch vielfältige kulinarischen Köstlichkeiten angeboten. Das Kuchenbuffet war reichlich bestückt und wurde durch indische und afrikanische Delikatessen ergänzt. Wir bedanken uns bei den Bäckern und Köchen.

Auf diesem Wege möchten wir uns auch beim Autohaus Busch für die Spende der Krapfen bedanken, die sich vor allem die „kleinen“ Café-Besucher schmecken ließen.

Das nächste Treffen findet am Freitag, dem 10.03.2017 ab 16 Uhr, statt. Jeder ist herzlich eingeladen und willkommen. Die Teilnahme ist selbstverständlich völlig unverbindlich.

Wer sich über den Helferkreis und unsere Projekte informieren möchte, kann dies auf unserer Webseite: helferkreis-pfoerring.de gerne tun. Über Ideen und Anregungen freuen wir uns. E-Mail: info@helferkreis-pfoerring.de.

 

Hier ein sehr interessanter Bericht zum Thema Integration.

 

Aktuelle Situation:

Derzeit gibt es in Pförring zwei Asylunterkünfte:
Seit Anfang Februar das Doppelhaus im Weideweg.
Seit Mitte März die Containeranlage am alten Sportplatz.
Im Weideweg wohnen Familien aus Afganistan, dem Irak, Nigeria und dem Senegal.
Die Kinder besuchen die Volksschule und den Kindergarten.
Ein Erwachsener ist auf 20-Stundenbasis beim Bauhof beschäftigt.
Am alten Sportplatz sind jüngere männliche Erwachsene aus Schwarzafrika
untergebracht.
Insgesamt sind in den Unterkünften 62 Menschen untergebracht.

 

Erfolgreicher „Flüchtlingsbasar“

Die unzähligen Sachspenden der Pförringer Bürgerinnen und Bürger ermöglichte uns Mitte Februar
die Durchführung eines Basars für die in Pförring untergebrachten Flüchtlinge. Alle 32 Asylbewerber waren pünktlich ins Pfarrheim gekommen, wo Kleidungsstücke, Schuhe,
Spielsachen, Schultaschen, Bettwäsche, Haushaltsgeräte etc. ausgelegt waren. Nachdem jeder seinen „Einkauf“ – ein kleiner Betrag musste bezahlt werden und wird wieder in
unsere Flüchtlingsarbeit reinvestiert – getätigt hatte, ließ man in gemütlicher Runde bei Kaffee und
selbstgebackten Kuchen den Nachmittag ausklingen.

Unser Dank gilt alen Spendern sowie Herrn Pfarrer Saller für die Nutzung des Pfarrheims.

Quelle: Markus Kügel, Informationsblatt VG Pförring

Erste Asylbewerber in Pförring angekommen

Ende Januar sind die ersten Asylbewerber in Pförring eingetroffen. Bei den insgesamt 27 Personen handelt es sich um mehrere Familien aus den Ländern Afghanistan, Irak, Nigeria und dem Senegal.

Die Ankunft erleichterten Personen aus dem Helferkreis für Asylbewerber. Es wurde beim Einzug geholfen und gemeinsam eingekauft.

Die Kinder und Jugendlichen sind bereits in Kindergarten respektive Schule integriert worden.

 

Containeranlage am alten Sportplatz

Die Container für Asylbewerber am alten Sportplatz sind mittlerweile angeliefert worden. Es wird damit gerechnet, dass die Wohncontainer gegen Ende Februar bezugsfertig sind.